Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Flat Iron Steak – Quick Facts

Das Flat Iron Steak ist ein aus den USA stammender Zuschnitt aus der Rinderschulter, der in Europa noch weitgehend unbekannt ist. Unpariert mit einer dicken Mittelsehne zwischen den zwei Schultermuskeln bezeichnet man den Cut auch als Schaufelstück oder Top Blade Roast.

Das Flat Iron Steak gehört zu der Gruppe der sogenannten „Second Cuts“. Diese sind im Vergleich zur Gruppe der „Prime Cuts“ (Filet, Ribeye, Roastbeef) im Kilopreis günstiger, haben jedoch ein ebenso hohes Potential um kurzgebraten beziehungsweise gegrillt zu werden. Geschmacklich ist das Flat Iron Steak durch seine feineren Fleischfasern zarter als das optisch sehr ähnliche Flanksteak, besitzt allerdings einen ebenso kerniges und intensives Aroma.

Um die Namensherkunft des Flat Iron Steaks ranken sich verschiedene Geschichten. Zum einen ähnelt der sehr flache Cut einem mit einem Bügeleisen (engl. flat iron) flachgedrückten Steak. Zum anderen soll vor vielen Jahren als erster Fleischer ein in dem berühmter New Yorker Flat Iron Building ansässiger Metzger diesen Zuschnitt verkauft haben.

Das Rinderschaufelstück stammt aus der Schulter des Rindes und eignet sich ideal zum Schmoren, in Würfel geschnitten als Gulasch und als Zugabe zu einem deftigen Eintopf. In den USA wird der Cut auch als Top Blade Roast bezeichnet.

Das Rinderschaufelstück stammt aus der Schulter des Rindes und eignet sich ideal zum Schmoren, in Würfel geschnitten als Gulasch und als Zugabe zu einem deftigen Eintopf. In den USA wird der Cut auch als Top Blade Roast bezeichnet.

Andere Bezeichnungen für Flat Iron Steak

Oyster Blade, Schulterscherzl, Mittelbug