Zeigt alle 2 Ergebnisse

T-Bone – Quick Facts

Kein zweiter Steak-Zuschnitt ist so berühmt wie das T-Bone, das ist auch seiner Optik zu verdanken. Dieser klassische Steak-Cut besitzt in der Mitte einen dicken Knochen und macht das Steak so zum Hingucker beim BBQ. Darüber hinaus vereint der Cut zwei der beliebtesten Fleischstücke des Rinds, das Roastbeef und ein kleines Stück vom Filetmuskel. Hierzulande ist es auch als Steak de petit filé bekannt, was bereits auf die Fleischqualität hinweist.

Was ist am T-Bone so besonders?

Etliche Steaks weisen keinen Knochen auf. Das ist beim T-Bone anders. Sein dicker Knochen ist typisch für sein Aussehen und sein Aroma. Während der T-Bone Zubereitung gibt der Knochen Geschmacksnuancen und Röstaromen an das Fleisch ab, was dem geschulten Gaumen gefällt. Die T-Form des Knochens ist namensgebend. Geschnitten wird das Stück Fleisch aus dem unteren, vorderen Rückenbereich des Tiers und damit aus der großen Lende. Der Knochen unterteilt den Bereich in den zentralen Rückenmuskeln mit dem zarten, kleineren Filet und dem ein wenig festeren, größeren Roastbeef. Insbesondere wegen dieser komplexen Fleischstruktur ist das Steak de petit filé bei vielen Fleischliebhabern so beliebt. Darüber hinaus lässt es sich gut teilen, denn ein Cut hat üblicher ein Gewicht von mindestens 500 Gramm.

Neben dem Knochen ist für das T-Bone-Steak die satte, weinrote Farbe charakteristisch. Die Marmorierung und damit die Fettstruktur ist – je nach Herkunft des Tieres sehr fein im Geschmack und im Idealfall stark ausgeprägt. Beim Erhitzen schmilzt sie, was zum Geschmackserlebnis T-Bone beiträgt. Durch den verhältnismäßig dicken Fettrand und dem Knochen wird dieses köstliche Aroma zusätzlich optimiert.

Die Lage von T-Bone

Andere Bezeichnungen für T-Bone

Steak de petit filé

T-Bone Zubereitung

Es steht außer Zweifel, dass das T-Bone ein klassisches BBQ-Steak ist. Nicht zu verwechseln ist es mit dem Porterhouse-Steak, denn beide Cuts sehen sehr ähnlich aus. Das T-Bone ist allerdings leichter und hat einen geringeren Filetanteil. Das Porterhouse Steak hingegen schneidet der Fleischer aus dem hinteren Rücken. Da das T-Bone Filet- und Roastbeef vereint, hast Du quasi zwei Steaks auf einmal auf dem Teller. Das birgt ein paar Risiken bei der Zubereitung, denn je nach Dicke des Fleischs braucht der eine Fleischteil unter Umständen kürzere Garzeiten. Immerhin willst Du ein komplett zartes Steak essen und nicht einen zarten und einen zähen Teil. Hier sind Zubereitungstipps!

T-Bone auf dem Grill zubereiten
Kaum ein anderes Steak lässt sich bei der Zubereitung so zelebrieren wie das T-Bone. Es ist ein besonderes Stück Fleisch, was ein wenig Können erforderlich macht. Du holst für die Zubereitung des T-Bones das Fleischstück etwa drei Stunden vor dem Grillspaß aus der Kühlung. So hat es Raumtemperatur und der Unterschied zwischen kaltem Fleisch und heißem Grillrost ist geringer. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Fleischstück so gleichmäßiger gar wird und sich dann besser vom Knochen lösen kann. Kurz bevor das T-Bone auf den Grill kommt, reibst Du es mit ein bisschen Raps- oder Olivenöl ein. Dann bleibt es nicht kleben. Im Anschluss grillst Du das Steakfleisch auf jeder Seite scharf an. Achte darauf, dass bei dem T-Bone die Garzeit circa drei bis maximal vier Minuten pro Seite beträgt. Echte Grillprofis decken den zarteren Fileanteil während des Grillens mit einer Kartoffelscheibe ab. Hat das T-Bone eine Kerntemperatur von 52 bis 54° C ist es medium rare. Für "well done" braucht es 60° C. Nach dem Grillen darf es kurz ruhen. Dann löst Du es mit dem Steakmesser vom Knochen und schneidest es quer zu den Fasern in Scheiben.
T-Bone smoken – T-Bone im Smoker zubereiten
Du heizt den Smoker für das T-Bone auf eine Gartemperatur von 100° C vor. Dann darf das Fleisch in den Smoker. Wie lange beim T-Bone die Garzeit im Smoker beträgt, hängt von der gewünschten Garstufe und der Dicke des Fleisches ab. Ein Richtwert sind 60 bis 65° C. Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, wählst Du im Smoker beim T-Bone eine Kerntemperatur von 70° C.
T-Bone im Backofen zubereiten
Eine weitere Möglichkeit, das T-Bone zuzubereiten, ist die Pfanne mit dem Backofen zu kombinieren. Hierfür erhitzt Du Öl in einer Pfanne bis es leicht zu rauchen beginnt und legst das Fleisch hinein. Für etwa drei Minuten brätst Du es auf jeder Seite scharf an. Wie beim Grill kannst Du auch in der Pfanne eine Kartoffelscheibe unter den Filetteil legen, um diesen etwas zu schonen und weniger stark zu garen. Nach dem Braten in der Pfanne wickelst Du das T-Bone in Alufolie ein. Dann kommt es in den Backofen zum Nachgaren. Die Gartemperatur sollte zwischen 80 und 90° C betragen. Die Garzeit beläuft sich auf ca. 15 Minuten, bis Dein gewünschter Gargrad erreicht ist. Im Anschluss kann das T-Bone erneut für rund eine Minute in der Pfanne mit Butter knusprig gegrillt werden. So verstärkst Du die köstliche Röstaromen.

Klassische Beilagen zum T-Bone

Das T-Bone ist so ein großes Stück Fleisch, dass die Beilagen sich ihm unterordnen. Klassiker zu dem Steak sind Pommes Frites, Kartoffelspalten, Bratkartoffeln, Folienkartoffeln, Mais, Tomaten, Zuckerschoten und gegrilltes Gemüse.

T-Bone würzen

Unsere T-Bones begeistert mit ihrem einmaligen Fleischgeschmack, weswegen es kein intensives Würzen benötigt. In der Regel sind Salz und Pfeffer vollkommen ausreichend. Wer es ein wenig würziger mag, legt ein Stückchen Kräuterbutter auf das Fleischstück.

T-Bone marinieren

Du kannst, aber musst das T-Bone nicht marinieren. Eine genussreiche Marinade lässt sich mit Honig, frischer Chilischote, Ingwer und Zitronensaft kreieren. Auch Marinaden mit Kräutern sind denkbar.

T-Bone Kerntemperaturen

Very Rare (English) 45° C
Rare 50° C
Medium Rare 50-54° C
Medium 54-56° C
Well Done 60° C
Very Well Done 80° C
Wir empfehlen die Zubereitung auf eine Kerntemperatur von:
54-58° C
Alle Kerntemperaturen sollten mit einem Garthermometer gemessen werden.

T-Bone Rezepte

 

T-Bone Online kaufen

Du möchtest köstliches Premium T-Bone Steak kaufen? Dann bist Du bei uns richtig, denn die Fleischrebellen haben für Dich das passende T-Bone im Angebot. Immer im Programm findest Du unser T-Bone von der regionalen Färse. Dazu – wie immer limitiert – unser T-Bone vom regionalen Full-Blood Wagyu unsere Freundes Alex Stephan. Meistens erhältlich darüber hinaus ist unser T-Bone von den Creekstone Farms, USA. Unglaublicher Geschmack, reichlich Röstaromen, wie wir es von US-Beef gewöhnt sind. Außergewöhnliche Fleischqualität zu einem tollen T-Bone Preis – garantiert.

Großartiges T-Bone im Angebot

Bereichere Dein nächstes BBQ oder Fest mit diesem großartigen Cut. Bei uns kannst Du bis 22 Uhr das T-Bone bestellen, damit wir es noch in der Nacht der Lieferung für Dich portionieren und vakuumieren können. Selbstverständlich erfolgt die Verpackung nach höchsten Qualitätsstandards, damit eine einwandfreie Kühlkette garantiert ist. Per DHL-Express geht das Fleisch direkt an Dich. Hast Du einen Wunschtermin im Kopf? Dann gib ihn bei der T-Bone Bestellung beim Check-out hier im Onlineshop an. Pünktlich liefern wir Dir Dein T-Bone Angebot und gern weitere Fleischstücke.
Bestellungen in Berlin (und bald auch in Hamburg) schicken wir Dir Next-Day.