Zeigt alle 2 Ergebnisse

Der Fläming ist ein großes Naturschutzgebiet mit Hügeln und Wäldern, ungefähr 70 Kilometer südöstlich von Berlin. Die historisch gewachsene Kulturlandschaft erstreckt sich östlich von Magdeburg über mehr als 100 Kilometer bis zur Dahme.

Aus der Nähe des kleinen Städtchens Jüterborg kommt unser Fläminger Strohschwein. Die Schweine dieser Duroc-Züchtung leben dauerhaft in sozialen Gruppen. Ihre großzügigen und stets gut belüfteten Stallungen werden regelmäßig frisch mit Stroh eingestreut und bieten viel Bewegungsfreiraum.

Fütterung
Auf den Feldern im Übergang vom Niederen zum Hohen Fläming liegen die dazugehörigen Weidelandschaften und Anbauflächen der Jüterborger Agrargenossenschaft. Dort findet die Futtermittelproduktion auf heimischen Feldern und unter eigener Regie und Kontrolle statt. Auf den Einsatz von Pestiziden und Düngemittel wird weitgehend verzichtet.

Haltung der Tiere
Tierwohl und Tiergesundheit haben bei Aufzucht und Haltung des Fläminger Strohschweins einen sehr hohen Stellenwert. Das Fläminger Strohschwein wächst langsamer und schonender auf als vergleichbare Tiere. Es erhält ausschließlich antibiotikafreies Futter, das – siehe oben – zum überwiegenden Teil selbst hergestellt wird. Die Duroc-Züchtung lebt länger, bekommt viel Auslauf und liegt nachts in mit Stroh gepolsterten Schlafboxen.

Die Ergebnisse dieser Maßnahmen kann man schmecken und riechen.
Das Fett des Strohschweins hat ein köstliches Aroma, auch aus diesem Grund liefern wir unser dry-aged Strohschwein bewusst mit einer dicken Schwarte aus! Muskulatur und Fleisch sind durch die Verwendung eigenen Futters und durch den hohen Bewegungsspielraum der Tiere ohne Wassereinlagerungen, mit einer hervorragenden Marmorierung, tollem Eigengeschmack, fest und zart zugleich. Gerade hinsichtlich der Veredelung im Dry-Ager sind all dies geschmacksentscheidende Faktoren von großer Relevanz.